Neue Betrügeridee - Begrüßungspaket - Versandlogistiker
Foto: Fotolia.com

Neue Betrügeridee – bitte Abstand von unverlangten „Begrüßungspakets“ nehmen! Mehr informationen entnimmt ihr hier…

Mit Packstationen von DHL können sich Kunden, die selten zuhause sind, lästige Paketjagden ersparen. Doch jetzt warnt die Polizei vor falschen „Begrüßungspaketen“: Die stammen von Betrügern – und kündigen nichts Gutes an.  
Einschreiben des Paketdienstes DHL sollten nicht als lästige Werbungignoriert werden. Wer Registrierungsunterlagen für eine Packstation unangefordert erhalte, könnte ins Visier von Warenbestellbetrügern geraten sein. Davor warnte die Polizei am Dienstag. In den Unterlagen befindet sich eine Chipkarte. Mit ihr und einer Tan-Nummer können Kunden ihr Paket abholen. Der Code wird aufs Handy gesendet, wenn der Postbote ein neues Paket in die Station legt.

Zur Polizei gehen und Anzeige erstatten

Die Polizei rät Empfängern eines solchen unverlangten „Begrüßungspakets“, sich zu melden und Anzeige zu erstatten. Die Sendung weise auf die Vorbereitung einer Straftat hin, teilte die Polizei in Viersen mit. Zu Einzelheiten der Betrugsmasche wollte ein Sprecher keine Angaben machen. Auslöser der Warnung ist ein Fall in Kempen am Niederrhein: Verdächtigen hatten DHL-Packstationen genutzt, um sich Waren unter falschem Namen zustellen zu lassen. Diese Methode des Warenkreditbetrugs mittels Packstationen sei derzeit bundesweit stark im Kommen, so die Polizei. Eine Gruppe von vier jungen Männern aus Willich und Krefeld wurde durch die Observation einer Packstation dingfest gemacht. Der 23-jährige Hauptverdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Auch ein Sprecher von DHL betonte, dass man skeptisch werden sollte, wenn man plötzlich Unterlagen für eine Paketstation erhalte, ohne sich angemeldet zu haben. Generell warnte er davor, die Daten an Fremde weiterzugeben. Quelle: http://www.focus.de/finanzen/news/polizei-warnt-vor-betruegern-gefaelschte-dhl-begruessungspakete-im-umlauf_id_4202621.html